Unsere Gesundheit

Vitamin C: Das bekannteste aller Vitamine

C6H8O6 – besser bekannt als Vitamin C – ist eines der bekanntesten Vitamine und kann mehr als nur unser Immunsystem stärken. Es ist auch für Haut, Bindegewebe, Knorpel- und Knochengesundheit, Hormonsynthese und die Eisen-Aufnahme wichtig. Vitamin C steht in engen Wechselwirkungen mit Vitamin E, Flavonoiden, Vitamin-B-haltigem FDH2, eisenhaltigem Cytochrom u. v. m.

Vitamine sind organische Verbindungen, die für lebenswichtige Funktionen benötigt werden. Sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, weil sie vom Körper in der Regel nicht bedarfsdeckend erzeugt werden. Vitamine werden nach ihrer Löslichkeit eingeteilt: fett- (Vitamine A, D, E und K) oder wasserlöslich (Vitamin C und B-Komplex).

Spannende Fakten

  • Eine Zigarette zerstört 25–100 mg Vitamin C.
  • Menschen, die in Städten mit hoher Lichtverschmutzung leben, bekommen nicht dieselben Mengen Vitamin D wie Bewohner ländlicher Gegenden.
  • Die Pille als Verhütungsmittel kann die Verfügbarkeit von Vitamin B6, B12, Folsäure und Vitamin C einschränken.

Vitamin D: Das Sonnenvitamin – oder -hormon?

Vitamin D (Calciferol) bewirkt, dass verstärkt Kalzium aus dem Darm aufgenommen wird. Es ist wichtig für die Knochenbildung. Vitamin D kann aber auch aus einem Provitamin D gebildet werden, sofern man sich etwa 20 Minuten pro Tag in der Sonne aufhält.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier.