Gesundheit

Tipps gegen trockene Haut

Man kann die Haut sowohl innerlich als auch äußerlich pflegen.

Viele Menschen leiden im Herbst und Winter unter trockener Haut. Mit ein paar kleinen Umstellungen kann strapazierte Haut aber wieder geschmeidig werden. Hier einige unserer besten Tipps:


-Die beste Vorbeugung gegen trockene Haut kommt von innen. Trinken Sie reichlich, am besten Wasser oder ungesüßten Kräutertee.
-Die beste Vorbeugung gegen trockene Haut kommt von innen. Trinken Sie reichlich, am besten Wasser oder ungesüßten Kräutertee.
-Essen Sie täglich eine Handvoll Nüsse. Diese enthalten wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die die Funktionen der Haut unterstützen.
-Vor allem die Vitamine A, B3, C, E sowie Mineralstoffe und Spurenelemente sind für die Haut von Bedeutung.
-Duschen Sie maximal einmal täglich und nicht zu lange. Das kann nämlich dem Gleichgewicht der Hautflora schaden.
-Verwenden Sie milde, pH-neutrale Duschgele, um ein zusätzliches Austrocknen zu verhindern.



Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Heilpflanzen: Holunder

Holunder wirkt fiebersenkend

Der Schwarze Holunder ist ein in ganz Europa beheimateter Strauch. Er trägt meist spätestens im Juni schirmartig angeordnete Trugdolden mit unzähligen weißen duftenden Blüten. Besonders häufig findet man Holunder in Auwäldern, an Wegrändern und Böschungen.

In der Kräuterkunde wird Holunder seit Jahrhunderten verwendet. Holunderblüten wirken vor allem in Form eines heißen Teeauszuges schweißtreibend und fiebersenkend. Sie wirken aber auch schleimlösend, reizmildernd und steigern die Immunabwehr. Hinzu kommen die ausgezeichnete Verträglichkeit und der angenehme Geschmack des Tees, der auch für Kinder geeignet ist.
Die schwarzen Holunderbeeren sind reich an antioxidativ wirksamen Stoffen und Vitaminen. Sie sind in Form von Fruchtsäften als Erkältungsmittel geeignet, und finden sich auch in zahlreichen Anti-Aging-Produkten wieder. Bei rohen Holunderbeeren sollte man beachten, dass diese Inhaltstoffe beinhalten, die in größeren Mengen gesundheitsschädlich sind. Deshalb sollten die Beeren unbedingt vor dem Verzehr aufgekocht und die Samen abfiltriert werden.


Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Sportlich im Winter

Leichter Ausdauersport ist das ganze Jahr über möglich.

Im Winter erfordert Sport im Freien meist ein wenig Überwindung. Die frische Luft und der Sonnenschein stärken unser Immunsystem und sorgen dafür, dass sich unsere Stimmung hebt. Frieren muss man aber nicht: Achten Sie auf die richtige Kleidung. Ziehen Sie sich so an, dass Ihnen am Anfang leicht kalt ist. Sobald der Körper auf Betriebstemperatur ist, wird Ihnen warm werden. Ideal ist atmungsaktive Funktionskleidung in mehreren Schichten nach dem Zwiebelprinzip. Bei den Schuhen sollte man auf eine rutschfeste Sohle und wasserdichtes Material achten. Denken Sie auch an Schal, Mütze und Handschuhe.
Aufwärmen ist im Winter besonders wichtig, um den Temperaturunterschied auszugleichen, den Körper optimal auf den Sport vorzubereiten und Verletzungen vorzubeugen. Machen Sie bereits zuhause ein paar einfache Übungen. Jogger starten langsam und steigern erst später das Tempo. Nach dem Training sollte man sich hineinbegeben und sich umziehen. Als Belohnung winkt eine warme Dusche oder ein entspanntes Bad. 


Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Quelle: www.deineapotheke.at